Ein Konto Vergleich klärt auf

money

Tagesgeldkonten erfreuen sich in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit. Ihre Vorteile liegen auf der Hand. Mit einem Tagesgeldkonto lässt es sich bequem und einfach sparen – auch für verschiedene Zwecke. So richten sich viele einfach mehrere Konten ein, um z. B. Steuern zur Seite zu legen und für den Urlaub zu sparen – oder für eine kosmetische Behandlung, die kostenintensiver ist als eine einfache Gesichtsbehandlung. Tagesgeldkonten werden verzinst – und das in der Regel besser als die klassischen Sparbücher, die langsam aussterben und fast nur noch von älteren Herrschaften genutzt werden. Auch die moderne Variante, die Sparkarten, sind nicht so flexibel wie die Konten, denn auch hier gibt es den typischen Auszahlungsmaximalbetrag.

  Dieser entfällt beim Konto gänzlich und dennoch gibt es meist mehr Zinsen. Die Zinsen sind natürlich nicht so hoch wie bei risikoreichen Anlagen. Das Guthaben ist kurzfristig verfügbar, kann natürlich aber auch lange Zeit auf dem Konto verbleiben. Tagesgeldkonten fungieren mit sogenannten Referenzkonten. Das Referenzkonto kann ein Girokonto sein, das bei der Bank, bei der auch das Konto liegt, eröffnet wurde, oder ein Girokonto einer anderen Bank. Wer bei Bank A seine Hauptgeschäfte erledigt, aber durch einen Tagesgeldkonto Vergleich herausfindet, dass Bank C bessere Konditionen in Sachen Tagesgeld hat, kann also beruhigt sein und auch dort ein Tagesgeldkonto eröffnen.

Worauf beim Tagesgeldkonto Vergleich achten?

Tagesgeldkonten vor Ort zu vergleichen, wäre sehr aufwendig. Jede einzelne Bank müsste besucht und mit einem Berater vor Ort ein Termin vereinbart werden. Online klappt alles schneller und einfacher. Wer einen Konto Vergleich im Internet machen möchte, hat verschiedene Möglichkeit. Entweder sucht man die sogenannten Vergleichsportale und checkt darüber, welche aktuellen Angebote verfügbar sind, oder die einzelnen Webseiten der Banken werde ausgesucht und von Hand wird überprüft, welche Konditionen besser sind. Zu den Konditionen zählen natürlich die Höhe der Zinsen, die auf das eingezahlte Guthaben gewährt werden. Aber auch die Mindesthöhe ist ausschlaggebend, wenn es eine gibt.

coins

Werden Zinsen bereits ab dem ersten Euro gezahlt?

Sind die Zinshöhen eventuell nach Guthabenhöhe gestaffelt? Enthalten die Zinsangaben möglicherweise Boni, die nur kurzfristig gezahlt werden? Wer einen Tagesgeldkonto Vergleich macht, sollte aber auch auf das Kleingedruckte achten. Manche Banken fordern die Eröffnung eines Girokontos ein, andere nicht. Auf Vergleichsportalen gibt es oft zusätzliche Bonuszahlungen wie einmalige Gutschriften. Wer sich solche Extras nicht entgehen lassen möchte, sollte einen Tagesgeldkonto Vergleich deshalb besser auf den einschlägigen Vergleichsseiten vornehmen und so von den besonderen Vergünstigungen profitieren – oder Urlaubskasse jedenfalls schadet es nicht.